Entzündung der Lunge: Wie hoch ist das Risiko einer späten Diagnose?

Lungenentzündung ist eine der gefährlichsten und heimtückischsten Krankheiten. Am Vorabend des Welt-Lungenentzündungstages am 12. November stellen Gesundheitsexperten fest, dass das Wichtigste für diese Krankheit ist, zu verzögern und ärztliche Hilfe zu suchen.

Es ist schwer, den Unterschied zwischen Bronchitis zu unterscheiden

Entzündung der Lunge ist eine Entzündung des Lungengewebes durch eine Infektion, bei der Flüssigkeit, die Sauerstoff absorbiert schlecht in den Alveolen der Lunge ansammelt. Bei Säuglingen und Kindern unter fünf Jahren wird eine Lungenentzündung in der Regel durch Viren und bei älteren Kindern und Erwachsenen durch Bakterien verursacht. Typische Lungenentzündung wird in der Regel durch zwei Arten von Bakterien verursacht: Streptococcus pneumoniae und Haemophilus influenzae.

« Plötzlicher Beginn, hohe Körpertemperatur über 38 Grad, häufiger Husten mit Sputum, Schmerzen in der Seite, Kurzatmigkeit oder Kurzatmigkeit, Schwäche – das sind die häufigsten Symptome dieser Krankheit, über die fast jeder sofort zum Arzt geht. Es ist viel schwieriger, atypische Lungenentzündungen zu erkennen, die durch Mycoplasma pneumoniae Bakterien verursacht werden. Es zeichnet sich durch einen langsamen Start, eine milde Temperatur, die fehlen kann, trockenen Husten, Schwäche, Schwitzen gekennzeichnet. Es wird oft angenommen, dass wir die Krankheit « durchgehen » und nicht einmal erkennen, dass wir tatsächlich an einer Lungenentzündung leiden und dass es eine Möglichkeit gibt, an dieser Krankheit zu sterben », sagt Christina Schirunenen, Apothekerin bei der Bernsteinapotheke.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist Lungenentzündung die dritthäufigste Todesursache. Schätzungen zufolge leiden in Litauen jedes Jahr 100 Menschen an dieser Krankheit.

Daher, auch wenn Sie die geringsten Anzeichen einer Lungenentzündung erleben, und vor allem, wenn das Fieber länger als drei Tage dauert, werden Sie sich sehr schwach und Ihr allgemeines Wohlbefinden fühlen, nach dem Apotheker, ist es wichtig, einen Arzt zu sehen, der die genaue Diagnose und Verschreiben der Behandlung.

Das Ziel reicht von Komorbiditäten bis hin zu Rauchern

Nach Angaben des Apothekers entwickelt sich eine Lungenentzündung oft unmittelbar nach dem Ende der viralen Atemwegserkrankung. Darüber hinaus ist Lungenentzündung eine ziemlich häufige Komplikation der Grippe.

« Influenzavirus schwächt oft die menschliche Immunität, fördert das Eindringen und die Ausbreitung gefährlicher Bakterien. Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen wie Asthma, chronisch obstruktiver Bronchitis sollten besonders wachsam sein, da die betroffenen Atemwege ihre Schutzfunktion nicht mehr erfüllen.

Diabetes, Herzinsuffizienz, Erkrankungen des Immunsystems sind ebenfalls gefährdet, weil sie das Immunsystem schwächen. Beschädigte Lungen und Atemwege sollten auch von Rauchern und Menschen mit Alkoholismus geschützt werden, deren http://schweiz.dkviagraplus.org/#generika Immunsystem durch ständige Vergiftung geschwächt ist. Auch ältere Menschen und Lügenausgesetzte sind gefährdet, die mit größerer Wahrscheinlichkeit an einer Lungenentzündung ereignen », erklärt K. Shnirunene.

Diesen Menschen wird empfohlen, gegen Grippe geimpft zu werden, Treffpunkte bei erhöhter Inzidenz von infektiösen Atemwegserkrankungen zu meiden, wachsam zu bleiben und bei zumindest den geringsten Symptomen einer Lungenentzündung einen Arzt aufzusuchen.

Diejenigen, die zuerst eine Lungenentzündung entwickelt haben, haben chronische Krankheiten, und Kindern mit häufigen bakteriellen Infektionen unter 5 Jahren wird empfohlen, einen Impfstoff gegen Pneumokokken-Infektionen zu haben, die gegen die häufigsten Ursachen schützen Lungenentzündung.

Wächter – Thymian oder Kiefernknospen

« Diese Krankheit wird in der Regel mit Antibiotika, Antipyretika, Waschmitteln, Bronchodilatatoren und manchmal entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Um Ihren Darm zu schützen, rate ich Ihnen auch, gute Tee trinkende Bakterien wie Thymian, Kiefernknospen, isländische Flechten zu trinken. Spezielle vibrierende Rückenmassage hilft kleinen Kindern und denen, die Probleme beim Schlafen haben, und in Absprache mit dem Arzt – Einatmen der Kochsaline-Lösung, « – sagt der Apotheker.

Bei ordnungsgemäßer Behandlung der Lungenentzündung vergeht das Fieber nach 2-4 Tagen der Medikation, aber der Husten kann bis zu 7-10 Tage anhalten. Bei der Behandlung von Lungenentzündung, vergessen Sie nicht, Ihr Immunsystem zu stärken, vermeiden wiederholte Erkältungen und verschreiben Atemwegsentinfektion und Stärkung der Lunge.

Der Einsatz von Antibiotika ist ein besonderes Problem

Sie stellt fest, dass Antibiotika-Behandlung verursacht viele Probleme bei der Behandlung von Lungenentzündung, so sollten Sie Ihren Apotheker und andere Medikamente, die Sie einnehmen, bevor Sie Medikamente für Lungenentzündung informieren.

« Es ist sehr wichtig herauszufinden, ob einige Medikamente andere daran hindern, richtig zu funktionieren. Manchmal können Wechselwirkungen mit Medikamenten sogar gesundheitsgefährdend sein. Zum Beispiel ist das Antibiotikum Azithromycin nicht kompatibel mit dem Antimykotika Fluconazol, da es Veränderungen der Herzfrequenz verursachen kann. Dieses Antibiotikum sollte auch nicht in Verbindung mit Säureregulatoren verwendet werden, die seine Wirkung schwächen. In der Zwischenzeit reduziert das Antibiotikum Cefuroxim die Wirksamkeit von Kontrazeptiva. Claritromycin, ein Antibiotikum, schwächt die Wirkung der Johanniskraut, die an sich erhöht das Niveau der Statine im Blut und ihre Nebenwirkungen. Beratung über die Wechselwirkung von Medikamenten oder deren Kombination mit Lebensmitteln ist in der Apotheke Amber möglich, die ein System der Kompatibilität von Arzneimitteln hat, « – sagt K. Shnirunene.