Toxoplasmose ist für Schwangere gefährlich wegen des Risikos einer Infektion des Fötus

Nach den neuesten Daten des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten wurden in den EU-/EWR-Ländern 194 Fälle von angeborener Toxoplasmose gemeldet. Toxoplasmose ist gefährlich für Schwangere, da die Plazenta von einer infizierten Mutter auf den Fötus übertragen werden kann, was zu angeborener Toxoplasmose führen kann.

Laut einem Bericht des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten werden 79 % aller Fälle in Frankreich gemeldet, wo die Rate der angeborenen Toxoplasmose im Jahr 2017 19,9 Refs erreichte. 9,9 in Slowenien und 4,5 in Polen (siehe Abbildung). In der EU/dem EWR beträgt die Gesamtinzidenzrate 5,3 Fälle pro 100.000 Einwohner. neugeborenen. In Frankreich wird ein landesweites Screening auf Toxoplasmose bei Schwangeren durchgeführt. Schwangere Frauen werden auch in Österreich, Belgien, Slowenien, der Slowakei und Bulgarien, der Tschechischen Republik, Deutschland und Ungarn, wo das selektive Toxoplasmose-Überwachungssystem funktioniert, aktiv auf Toxoplasmose untersucht.

Nach Angaben des Zentrums für Infektionskrankheiten und AIDS wurde in Litauen in den letzten zehn Jahren in den Jahren 2012, 2013 und 2015 ein Fall von angeborener Toxoplasmose gemeldet.

« Trotz Strategien zur Überwachung der Toxoplasmose in verschiedenen Ländern ist es wichtig, schwangere Frauen für das Risiko einer Toxoplasmose zu sensibilisieren und damit die Determinanten der angeborenen Toxoplasmose zu beseitigen », sagte Galina zagrebnevien, Epidemiologin am ULAC. Ihrer Meinung nach ist die Übertragung der Plazenta nur möglich, wenn die schwangere Frau während der Schwangerschaft oder kurz vor der Schwangerschaft eine akute Toxoplasmose entwickelt. Durch die Überwindung der Plazentaschranke kann Toxoplasma – Krankheitserreger – fetalen Tod oder angeborene Schäden verursachen.

Toxoplasmose ist eine parasitäre Erkrankung von Mensch und Tier, die durch parasitäre Protozoen, Toxoplasmose, verursacht wird. Die Infektionsquelle sind infizierte Katzen (meist junge), die Fäkalpathogene verbreiten – eine Katze mit akuter Toxoplasmose produziert täglich 100 Millionen Tiere. Ozysten, die in 1-5 Tagen reifen. Dies erklärt, warum die meisten Infektionen nicht durch direkten http://schweiz.dkviagraplus.org/#kaufen Kontakt mit Katzen auftreten, sondern durch Boden und Wasser. Haustiere, Wildtiere und Vögel sind mit kontaminierten Umgebungen infiziert. In ihren Muskeln bilden verschiedene Organe toxoplasmatische Zysten. Die meisten Menschen werden durch den Verzehr von Fleisch von Schweinen, Schafen, Rindern infiziert mit Toxoplasmose, die nicht einer Wärmebehandlung unterzogen wurde, sowie den Verzehr von kontaminiertem Wasser, Milch, Verbrauch von ungewaschenem Gemüse, Obst, Beeren durch kontaminierte Hände oder andere Umweltartikel infiziert.

Laut Dr. G. zagrebnevien von ULAC ist es sehr wichtig, das Risiko einer Ansteckung mit Toxoplasma während der Schwangerschaft zu vermeiden, d.h. es gibt nur wärmebehandelte Lebensmittel für Tiere (Fleisch, Milch, Eier) und den Kontakt mit Katzenkot zu vermeiden. Es ist am besten, die Pflege der Katze an andere Familienmitglieder während der Schwangerschaft zu übergeben; Katzen trocken, in Dosen oder unangetastet füttern und zu Hause lagern; Spielen Sie nicht mit seltsamen Katzen, vor allem Vader; Waschen Sie Ihre Hände mit Seife und Wasser vor dem Essen, sowie Regenrohe rohes Fleisch, ungewaschenes Gemüse; Ziehen Sie Handschuhe an, wenn Sie im Garten, Im Garten arbeiten und waschen Sie Ihre Hände nach der Arbeit; Berühren Sie Ihre Augen, Nase oder Mund nicht mit ungewaschenen Händen; Reinigungsmittel, die aktives Chlor enthalten, um den Tisch oder andere Oberflächen nach Kontakt mit rohem Fleisch zu desinfizieren.

Toxoplasmose stellt nicht nur eine Bedrohung für Schwangere dar, sondern auch für Menschen mit schwachem Immunsystem (HIV-infiziert, Organtransplantationen, Immunsuppressiva usw.).